Unser Service-Telefon:   +49 (2421) 221051000

St. Walburga, Güsten

Sandweg 17
52428 Jülich
 
Kontaktdaten
Manuela Becker  
Telefon: +49 (2463) 993470
E-Mail: kita-st.walburga-guesten@bistum-aachen.de
Web: http://www.profinos.de

Träger

profinos gGmbH - Katholische Kindertagesstätten
Friedenstr. 2b
52351 Düren
Telefon: 02421/2776330

Angebotene Plätze

Anzahl Plätze: 40
  • Unter 3 Jahre
  • ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt

Pädagogisches Profil

  • Schwerpunkt Bewegung

Kurzinfo

Die zweigruppige Einrichtung liegt im Jülicher Ortsteil Güsten in ländlicher Umgebung.
Die Kindertagesstätte bietet Platz für 45 Kinder im Alter von zwei Jahren bis zum Schuleintritt.
Im Sinne der Inklusion können in unserer Einrichtung auch Kinder in Einzelintegration aufgenommen werden.


 Nach oben

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
7.00 Uhr bis 16.30 Uhr


 Nach oben

Schließungszeiten

Die Schließungszeiten verteilen sich überwiegend auf die Schulferien, werden jährlich mit dem Rat der Kindertageseinrichtung abgestimmt und den Eltern rechtzeitig bekannt gegeben. Wenn Eltern für ihr Kind während der Schließungszeit eine Betreuung benötigen, kann dies bei frühzeitiger Abstimmung mit der Leiterin der benachbarten Tageseinrichtung organisiert werden.

In den Schulsommerferien bleibt die Kita für drei Wochen geschlossen.
Zwischen Weihnachten und Neujahr ist ebenfalls geschlossen sowie von Karnevalsfreitag bis Karnevalsdienstag.


 Nach oben

Team

In unserer Kindertagesstätte arbeiten:
Eine Leiterin, staatl. anerkannte Erzieherin
Eine Sozialarbeiterin
Zwei Erzieherinnen
Eine pädagogische Fachkraft
Eine pädagogische Ergänzungskraft
Eine hauswirtschaftliche Mitarbeiterin, Kinderkrankenschwester
Ergotherapeutin und Logopädin einmal wöchentlich


 Nach oben

Innen

Die Tageseinrichtung verfügt über moderne Räumlichkeiten. Ein Gruppenraum verfügt über einen großzügigen Nebenraum, der zum freien und angeleiteten Spiel mit unterschiedlichen Materialien und Angeboten benutzt wird bzw. als Therapieraum genutzt werden kann. Ein Waschraum schließt sich ebenfalls an diese Gruppe an. Der andere Gruppenraum, in dem u. a. auch die jüngsten Kinder betreut werden, verfügt über einen Schlaf- und Ruheraum, über einen großen Wickel- und Waschraum, einen Nebenraum, der zum Spielen genutzt wird und einen weiteren Waschraum für die älteren Kinder.
Zwischen den Gruppenräumen befindet sich der Mehrzweckraum, der als Bewegungsbaustelle, Turnhalle und für gemeinsame Aktionen genutzt wird.
Ebenfalls gibt es das Büro der Leiterin, eine Küche, in der täglich ein gesundes Frühstücksbuffet angeboten wird und mehrere Abstellräume.
Der großzügige Flur kann ab 9.00 Uhr, wenn die Eingangstür geschlossen ist, als Spielfläche genutzt werden.


 Nach oben

Außen

Unsere Einrichtung verfügt über ein 1.300 qm großes Außengelände.
Eine Rasenfläche lädt zum Laufen und Bewegen ein und ein gepflasterter Weg kann von verschiedenen Fahrzeugen befahren werden.
Außerdem gibt es:
- eine Kletterburg
- eine Vogelnestschaukel
- ein Spielhaus
- zwei große Sandkästen
- eine Rutsche
- eine Holzeisenbahn
 


 Nach oben

Pädagogisches Profil

Die Kath. Kindertagesstätte St. Walburga arbeitet auf der Grundlage des „kompetenten Kindes“.
Jedes Kind hat ein Fundament an Kompetenzen, welche wir stärken und fördern möchten. Unterstützt werden die Kinder in ihrem Selbstfindungsprozess durch einfühlsame Zuwendung, respektvolles Verhalten und nicht aufgedrängte Begleitung.

Die Eingewöhnungsphase erfolgt bei uns nach dem „Berliner Modell“. Nur ein sicher gebundenes Kind ist ein kompetentes Kind.

Das Arbeiten mit den Kindern geschieht auf vielfältige Weise. Wir legen Wert auf Partizipation, sinnliches Erleben, auf unterschiedliche Bewegungsorte, auf eigenständiges Agieren und auf selbstbestimmtes Entscheiden.
Regeln bieten den Kindern Sicherheit, unnötige Regeln hemmen die Kinder in ihrem Selbstfindungsprozess. Wichtig ist dem Team ein stetiges Reflektieren der Arbeit.

Das Freispiel ist das wichtigste Element der Arbeit. Im Spielen lernt das Kind, das päd. Personal sieht sich als Begleiter, nicht als Animateur!

Durch gezielte Angebote werden die Kompetenzen gefördert und Bildungsziele erreicht. Kleingruppenarbeit unterschiedlichster Art kommt hierbei zum Einsatz.
Die Sprachförderung ist dabei einer der wichtigsten Schwerpunkte. Sie wird ganzheitlich durchgeführt
Kinder, die im nächsten Schuljahr die Schule besuchen werden, erfahren besondere Förderung. Das Primärziel hierbei ist eine Stärkung der Organisationsfähigkeit.

Als zertifizierte Bewegungskita legen wir viel Wert auf Bewegung. Tägliches angeleitetes Turnen, Bewegungsbaustellen, freies Bewegung und ein wöchentlicher Besuch auf dem Sportplatz gehören zu unserem Alltag.

In unserer Einrichtung machen die Kinder Erfahrungen im mathematischen und naturwissenschaftlichen Bereich. Zur Zeit befinden wir uns in der Zertifizierungsphase zum "Haus der kleinen Forscher". Wöchentlich bieten wir Experimente an.

Wichtig ist uns, dass die Kinder aktiv mitentscheiden dürfen, welche Themen erarbeitet werden. Wir bieten die Möglichkeiten, dass sie Erfahrungen in Gesundheit und Ernährung, Jahreszeiten, Musik, Kunst, Umwelt und sozialer, kultureller und interkultureller Bildung machen können.

Wir als katholische Einrichtung sehen uns in der Vorbildfunktion des christlichen Glaubens, als Bindeglied Familie/Kirche und  sind offen gegenüber Andersgläubigen im Sinne des christlichen und wertschätzenden Umgangs miteinander.

Ausführliche Informationen bald zu unserer Einrichtung unter: www.kindergarten-guesten.de (in Arbeit)


 


 Nach oben

Kooperation und Vernetzung

Zum Wohle der Kinder, deren Familien und zur produktiven Unterstützung unserer pädagogischen Arbeit arbeiten wir regelmäßig mit folgenden Institutionen zusammen:
- Grundschulen, Förderschulen
- Ergotherapeuten
- Logopäden
- Gesundheitsamt
- Jugendamt
- Sozialpädiatrisches Zentrum
- Frühförderzentrum
- Kirche vor Ort, Gemeindereferentin

Gesundheitsprophylaktische Maßnahmen zur Zahngesundheit und Ernährung werden durch Mitarbeiter/-innen des Gesundheitsamtes in der Einrichtung durchgeführt.
Die AOK Rheinland ist zweimal im Jahr in der Kita zwecks Zahngesundheit.


 Nach oben

Zusammenarbeit mit Eltern

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist eins der Fundamente unserer Arbeit. Ein vertrauensvoller Umgang ist unabdingbar für eine gute Eltern-Erzieher-Partnerschaft im Sinne der uns anvertrauten Kinder.
Folgende Formen der Elternarbeit wird bei uns praktiziert:
- Ausführliche Anmelde- und Aufnahmegespräche
- Informationen durch Briefe und Aushänge über unsere aktuelle pädagogische    Arbeit und die Themen, die behandelt werden
- halbjährliche Elterngespräche zum Austausch des Entwicklungsstandes des Kindes
- Tür- und Angelgespräche
- Eltern-Kind-Nachmittage, auch jährlich ein Großelternnachmittag
- Elternversammlungen mit pädagogischen Themen, gemütliches Beisammensein
- Sitzungen des Elternbeirates und des Rats der Tageseinrichtung


 Nach oben

Elternbeitrag

Allgemeine Informationen und Erläuterungen zum Elternbeitrag. Für die Inanspruchnahme eines Platzes in einer öffentlich geförderten Kindertageseinrichtung - ganz gleich in welcher Trägerschaft - kann ein Elternbeitrag erhoben werden. Dies ist in einer Satzung geregelt. Für die Festsetzung des Beitrages müssen dem Jugendamt Einkommensnachweise vorgelegt werden. Grundlage für die Beitragshöhe sind die 'positiven' Einkünfte. Der sich daraus ergebene Beitrag kann in der entsprechenden Elternbeitragstabelle entnommen werden. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zum Seitenanfang

Wir sind für Sie da

Bei weiteren Fragen zum Kita-Navigator wenden Sie sich bitte an unsere Servicestelle:

Servicestelle Jugendamt
Bismarckstr. 16
52351, Düren
Telefon: +49 (2421) 221051000
E-Mail: amt51@kreis-dueren.de

Haben Sie Fragen?

Um Ihnen direkt und schneller behilflich sein zu können, haben wir hier Ihre häufigsten Fragen und unsere Antworten für Sie zusammengestellt.
 
Zu den häufig gestellten Fragen.